Spezialsprechstunden und Spezialambulanzen



Ansprechpartner für alle Usher-Spezialsprechstunden und -Ambulanzen

Marcell Feldmann Briefumschlag

marcell.feldmann@leben-mit-usher.de

 

Tel.: 033877 / 90 00 74

Fax: 033877 / 90 00 88

 

Usher-Sprechstunde Aachen

Die Sprechstunde findet an jedem ersten Montag im Monat statt. Das Übersenden von Vorbefunden wäre hilfreich, soll aber nicht Voraussetzung sein. Angesprochen sind alle diejenigen, die an einer genetisch bedingten Augen- und/oder Ohrenerkrankung – gleich welcher Art – leiden.

Info  Nähere Infos zur Ushersprechstunde Aachen
 Usher-Sprechstunde-Aachen

zurück nach oben

Usher-Ambulanz an der Charité Berlin

Anmeldung zur Ushersprechstunde:

Charité Campus Virchow-Klinikum
Augustenburger Platz 1
13353 Berlin
Augenklinik: Mittelallee 44
Audiologie und Phoniatrie: Ostring 1 (jeweils interne Geländeadresse)

Info Nähere Infos zur Usher-Ambulanz an der Charité Berlin Usher-Ambulanz-Charite-Berlin

zurück nach oben

Usher-Spezialambulanz Heidelberg

Anmeldung für Kombi-Termine:

Universitäts-Augenklinik
Ophthalmologische Rehabilitation
Universitäts-HNO-Klinik
Im Neuenheimer Feld 400
69120 Heidelberg

Sekretariat Prof. Dr. med. Klaus Rohrschneider

Info Nähere Infos zur Usher-Spezialambulanz Heidelberg
Usher-Spezialambulanz-Heidelberg

zurück nach oben

Usher-Sprechstunde Tübingen

Anmeldung für Usher-Patienten:

Universitäts-Augenklinik
Schleichstraße 16
72076 Tübingen

Ärztliche Ansprechpartnerin: OÄ Dr. Antje Bernd

Universitäts-HNO-Klinik
Elfriede Aulhornstraße 5
72076 Tübingen

Info Nähere Infos zur Usher-Sprechstunde
Usher-Sprechstunde-Tübingen

zurück nach oben

Zentrum für Humangenetik - Bioscientia

Prof. Dr. med. Hanno J. Bolz
Deputy Medical Director
Center for Human Genetics
Bioscientia
Konrad-Adenauer-Str. 17
55218 Ingelheim

Die humangenetische Beratung und die molekulargenetische Diagnostik beim Usher-Syndrom stellt unter Leitung von Prof. Dr. med. Hanno Bolz einen Schwerpunkt am Zentrum für Humangenetik bei Bioscientia in Ingelheim dar. Seit 4 Jahren ist dort die diagnostische Anwendung von Hochdurchsatzsequenzierung (next-generation sequencing, NGS), für die genetische Sicherung der klinischen Verdachtsdiagnose USH etabliert. Hierbei werden die ursächlichen Mutationen bei fast allen Gene gefunden, und auch andere genetische Erkrankungen, die klinisch ein Usher-Syndrom imitieren können (z.B. Refsum- und Alström-Syndrom) werden mit erfaßt.
Prof. Bolz ist mit dem Institut für Humangenetik des Universitätsklinikums Köln affiliiert, wo er Lehrveranstaltungen und Forschungsprojekte zur Identifizierung neuer Krankheitsgene durchführt. Bolz' AG identifizierte die USH-Gene CDH23 (USH1D) und DFNB31 (USH2D) sowie das Modifier-Gen PDZD7.


zurück nach oben

Zurück zum Seitenanfang